Fünf Dinge, die wichtiger sind als Zinsen

Es gibt keine Zinsen mehr. Das gab es noch nie. Was tun? Diese Frage treibt viele um. Allzuleicht vergessen wir, das es Wichtigeres gibt als Zinsen.

 

Es herrscht Anlagenotstand in Deutschland. Die Zinsen tendieren gegen Null. Anleihen guter Schuldner haben Negativzinsen. Sparer zahlen Schuldnern Geld dafür, dass sie Ihr Geld annehmen. Die Welt steht Kopf. Nachzulesen im Artikel  von Christian Siedebiedel in der FAZ  „Die neue Welt der Negativzinsen

 

Vor lauter Zinssorgen …

… übersehen Sie nicht, dass es Wichtigeres gibt als hohe Zinsen!

 

Fünf Dinge, die wichtiger sind als Zinsen

1. Vollmachten

Haben Sie jemals einer weinenden Witwe gegenüber gesessen, die Ihre Rechnungen nicht bezahlen konnte, weil Sie nicht ans Geld kam? Ich schon. Es macht mir heute noch ein flaues Gefühl im Magen, wenn ich daran denke. Warum konnte ich ihr kein Geld geben? Sie hatte keine Vollmacht und das Konto lautete auf den soeben verstorbenen Ehemann. Ich musste sie erst zum Gericht schicken, einen Erbschein beantragen. Das kann dauern. Die Rechnungen von Ärzten, Versicherungen und Lieferanten mussten warten. Und das ist noch die harmlose Variante. Liegt der Partner gar im Koma – wie Michael Schumacher -, ist Stillstand der Rechtspflege. Der Patient kann keine Willenserklärung mehr abgeben und hat auch keinen Rechtsnachfolger (Erben), da er noch lebt. Da geht zunächst nichts mehr. Die Familie und – falls vorhanden – Mitarbeiter zahlen den Preis. Die Insolvenz droht. Kleine Ursache. Große Wirkung.

Dabei ist die Lösung einfach: Bankvollmacht über den Tod hinaus oder gleich ein Gemeinschaftskonto mit dem Partner. Ich empfehle Ihnen außerdem Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen, Patientenverfügungen, Testament. Das sind keine Themen für alte Menschen, wie viele fälschlich glauben. Diese Vorsorge ist spätestens geboten, wenn Sie

  • eine Familie gründen
  • eine Immobilie erwerben
  • ein Unternehmen gründen.
Vollmachten und Testament sind kein Thema für alte Leute. Spätestens bei diesen 3 Ereignissen sollten Sie handeln. Klick um zu Tweeten

Ein tolles Video hierzu hat das Institut für Generationenberatung produziert: Vorsorge geht jeden an. Schauen Sie es sich mal an. … Und wie schaut es bei Ihnen aus?

HINWEIS: Erteilen Sie nur Menschen eine Vollmacht, denen Sie voll und ganz vertrauen. Das ist bei den Menschen, die Ihnen wirklich wichtig sind, hoffentlich der Fall.

2. Liquidität

Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung der Liquidität. Wenn Sie nicht mehr oder nur eingeschränkt an Ihr Geld kommen, werden Zinsen unbedeutend. Fragen Sie einen Griechischen Verbraucher vor dem Geldautomaten. Er wird es ihnen bestätigen.

Leben bedeutet Veränderung. Ob Hochzeit, Scheidung, Kinder, neuer Job und neue Pläne, im Leben gibt es Weichenstellungen, die es notwendig machen Pläne zu überdenken. Auch das Umfeld ändert sich: neue Gesetze, Boom oder Rezession sowie neue Techniken. Wollen Sie da in einer Anlage feststecken, die Sie nicht verändern können? Nur Liquidität (oder zumindest leichte Liquidierbarkeit) eröffnet die Chance, etwas zu verändern.

Die höchste Rendite winkt oft bei gar nicht oder wenig liquiden Anlagen, wie Beteiligungen, exotischen Anlageformen oder Grauen Markt Anlagen. Die Rendite ist hoch, weil die Risiken hoch sind. Illiquide Anlagen bergen ein gravierendes Risiko, das unterschätzt wird.  Bekommt Ihre Anlage Probleme, stecken Sie fest ohne reagieren zu können. Als letzter Ausweg bleibt nur der Verkauf auf dem sogenannten „Zweitmarkt“. Das sind Plattformen, wo gehandelt wird, was nicht börsennotiert wird. Sie brauchen Geduld und müssen meist hohe Abschläge akzeptieren. Gehen Sie solche Risiken – wenn überhaupt – nur für überschaubare Beträge ein. Und setzen Sie auf gar keinen Fall alles auf eine Karte.

 

3. Risikoabsicherung

Was nützen Ihnen Zinsen, wenn diese Ereignisse Ihren Lebensstandard massiv bedrohen?

  • Vermögensschäden  – Klassiker sind die Haftpflichtversicherung, die für kleines Geld, große Schadenersatzansprüche absichert, aber auch Gebäudeversicherungen.
  • Gesundheitsschäden – Neben der Krankenversicherung ist hier die Berufsunfähigkeitsversicherung zu nennen. Nehmen Sie Ihr heutiges Nettojahresgehalt und multiplizieren Sie es mit den Berufsjahren bis zur Rente. Da kommt ganz schön was zusammen. Nicht selten reden wir über mehr als eine Million Euro – Gehaltssteigerungen nicht mitgerechnet. Geld, das nicht mehr fließt, wenn Sie berufsunfähig werden.
  • Tod des Partners -Eine Risikolebensversicherung sichert Liquidität im Todesfall für den Begünstigten. Er kann damit Erbschaftsteuer begleichen und Miterben auszahlen.

Nicht notwendig sind Versicherungen gegen geringe Schäden, die Sie selber begleichen können, wie Brillenversicherung, Fahrraddiebstahl, Gepäckversicherungen.

Auch Ihr Kapital gehört abgesichert, aber nicht durch eine Versicherung. Der beste Schutz gegen Kapital-Risiken ist die Risikostreuung. Legen Sie Ihr Vermögen nicht zu einseitig an.

 

 

4.Vorsorgen

„Spare beizeiten, dann hast Du in der Not“  Sprichwort

Dieser Spruch weist auf den Sinn des Sparens hin. Es geht darum, in schlechten Zeiten oder bei Wegfall des Erwerbseinkommens ausreichend Kapital oder Versorgungsansprüche zu haben. Dabei spielt die Höhe des Zinses zunächst keine Rolle. Es gilt: Wenn Sie NICHTS zurücklegen, können Sie auch auf NICHTS zurückgreifen.

Wer behauptet: „Sparen lohnt nicht mehr.“ Der hat den Sinn nicht verstanden. Natürlich ist der Zins ein nicht unbedeutender Faktor wie schnell Sie Ihr Sparziel erreichen. Aber er entscheidet nicht über Sinn oder Unsinn des Sparens. Daher lassen Sie sich nicht vom Sparen abhalten. Diskussionen darüber welche Produkte die Besten sind, sind wahre Glaubenskriege und hinterlassen oft ratlose Verbraucher.

Wählen Sie, was Sie persönlich motiviert zu sparen. Ob die Immobilie zum Anfassen und bewohnen, spannende Aktieninvestments oder die vertraute Lebensversicherung oder der Bausparvertrag. Hauptsache Sie bleiben dabei, halten durch und wechseln nur, wenn Sie eine wirklich bessere Alternative haben. Aber hören Sie nicht auf zu sparen.

 

5. Glück mit und ohne Geld

Suchen Sie Ihr Glück im Geld? Ich habe die Erfahrung gemacht, Menschen können glücklich sein mit und ohne Zinsen sowie mit und ohne Geld. Machen Sie Ihr Glück nicht vom Geld abhängig. Wer behauptet er wäre erst glücklich, wenn er einen bestimmten Geldbetrag auf dem Konto hat, dem garantiere ich, es wird nicht funktionieren. Natürlich ist es nicht leicht ohne Geld und mit Schulden zu wirtschaften. Entscheidender ist jedoch unsere Einstellung.

Kennen Sie „magische Augenblicke“? Das sind jene Momente hoher Präsenz, die einem auf geheimnisvolle Weise im Gedächtnis bleiben. Momente, die uns berühren. Ein solcher Moment war dieser:

Ich war auf dem Höhepunkt meiner Bankerkarriere und hatte alles, was ich mir erwünscht hatte (toller Job, tolles Gehalt, zwei Assistenten, Erfolg). Aus irgendeinem Grund kehrte ich schlecht gelaunt aus meiner Mittagspause zurück. Da sah ich eine junge Frau im Rollstuhl, die bester Laune an mir vorbei rollte. Und ich war neidisch. Im nächsten Moment kam ich mir vor wie ein Idiot.

Ich habe die junge Frau nie gesprochen und dennoch ist mir der Moment sehr präsent. Sehen Sie es als ein Handicap, kein Geld zu haben, aber nicht als Ausrede, nicht glücklich sein zu können. Tun Sie das, was Sinn ergibt, was Ihnen Freude bereitet – mit und ohne Geld.

Fazit

Konzentrieren Sie Ihre Energie statt auf hohe Zinsen darauf, kreativ zu sein.

Drei ultimative Investment-Tipps - Hier ist die Rendite garantiert positiv. Klick um zu Tweeten

Investieren Sie in

  • Ihre Fähigkeiten (Weiterbildung, Kommunikation, Know How)
  • sinnvolle und motivierende Ideen (Projekte, Sinn stiftendes)
  • Ihre Beziehungen zu Partnern, Familie, Freunde, Nachbarn)

„Geld ist, was folgt, wenn Du Dir folgst“ Nicole Rupp

Wie sehen Sie das?

Kommentare geschlossen.