So macht Geldausgeben glücklich

Finanzberater gelten als Experten für Sparen und Geldanlage, aber Geldausgeben? Als Finanz-Coach habe ich gelernt, wie sinnvoll es ist, Fragen zu stellen, die neue Perspektive eröffnen. Bei der Geldanlage geht es nicht darum, möglichst viel Geld zu horten, sondern Einnahmen zu generieren und Ausgaben zu finanzieren. Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt: Wie kann ich mein Geld so ausgeben, dass es mich glücklicher macht?

Ist das nicht schade?

Wann haben Sie Ihre letzte Gehaltserhöhung erhalten? Können Sie sich noch daran erinnern? Wahrscheinlich ja. Wenn es Ihnen so geht, wie den Menschen, die ich befragt, habe, dann können Sie womöglich nicht sagen, wo das zusätzliche Geld geblieben ist und was Sie damit gemacht haben.

Ich habe mich vor einiger Zeit daran erinnert, dass ich als Dreißigjähriger von meiner Großmutter Geld geerbt habe. Ich kann beim besten Willen nicht mehr sagen, was ich mit dem Geld gemacht habe. Ich habe es aufs Sparkonto gebucht und später achtlos ausgegeben. Geld für das meine Großmutter lange gespart hat.

Kennen Sie Menschen, die permanent unter Zeitdruck stehen und sich sehnlich mehr Zeit wünschen? Haben Sie einmal „Leerlauf“ und sind nicht verplant, gehen Sie einkaufen, um die Zeit „totzuschlagen“.

Wenn wir auf unser Leben zurückblicken, gibt es oft Dinge, die wir bedauern. Bronnie Ware hat Sterbende gefragt und deren Antworten in einem beeindruckenden BuchFünf Dinge, die Sterbene am meisten bedauern“ festgehalten. Eine Aussage lautete:

„Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein“

Glück kann man nicht kaufen

Natürlich können Sie Glück nicht einfach kaufen. Aber Sie können Ihr Geld so ausgeben, dass es Sie glücklicher macht. Die Schlüsselwörter lauten „Bewusstsein“ und „Sinn“.

  • Was ist Ihnen wichtig?
  • Was tun Sie wirklich gern?
  • Welche Aufgabe erfüllt Sie?
  • Welche Menschen sind Ihnen wichtig?
  • Mit wem sind Sie gerne zusammen?

Was für Sie Sinn macht, können nur Sie bestimmen. Eine kluge Philosophin hat dazu einmal gesagt:

„Sinn macht, was Dich berührt.“ Natalie Knapp

Jeder muss also seine individuelle Antwort finden. Die US-Psychologin Elizabeth Dunn und der US-Marketingspezialist Michael Norton haben wissenschaftliche Erkenntnisse ausgewertet. In Ihrem Buch „Happy Money“ haben Sie diese fünf Grundprinzipien klugen Ausgebens postuliert.

 

Fünf Grundprinzipien klugen Ausgebens

  1. Kaufen Sie Erlebnisse statt Sachen
  2. Gönnen Sie sich etwas Besonderes
  3. Kaufen Sie Zeit
  4. Bezahlen Sie sofort und konsumieren Sie später
  5. Investieren Sie in andere Menschen
Wie kann ich mein Geld so ausgeben, dass es mich glücklicher macht? So optimieren Sie Ihre Glücks-Rendite. Klick um zu Tweeten
  1. Kaufen Sie Erlebnisse

Marketingexperten haben es längst entdeckt: Erlebnisse sind besonders wertvoll. Eine Hand voll Kaffeebohnen ist kaum etwas wert. Wer es schafft Kaffeebohnen in stets gleicher Qualität herzustellen, kann eine Marke kreieren, das steigert die Zahlungsbereitschaft. Als Dienstleistung bei Tschibo kostet die Tasse Kaffee schon 2 Euro und im Grand Cafe wird der gleiche Kaffee zum Erlebnis und wir zahlen 5-10 Euro dafür.

Erlebnisse lösen Emotionen aus, sie geben uns das Gefühl, mit anderen Menschen verbunden zu sein. Von Erlebnissen erzählen wir noch Jahre später. Tolle Erlebnisse bewahren uns davor, den Kauf später zu bereuen. An Besitz hingegen gewöhnen wir uns sehr schnell, etwas zu besitzen ist bald nichts Besonderes mehr. Das führt dazu, dass wir immer mehr Besitz anhäufen, nur um einen kurzen Kick zu verspüren. Wer einmal umgezogen ist, weiß, was ich meine. Es ist einfach unglaublich, was wir im Laufe der Zeit zusammenkaufen. Laut Süddeutsche Zeitung besitzt jeder Europäer im Schnitt 10.000 Dinge.

TIPP: Tun Sie etwas für Ihre Erlebnis-Biografie, sammeln Sie schöne Erlebnisse. Was sind die fünf schönsten Erlebnisse in Ihrer Sammlung?

„Seine Erinnerungen zu verlieren heißt, sich selbst zu verlieren.“ Elizabeth Dunn

 

  1. Gönnen Sie sich etwas Besonderes

Unser Alltag wird von Gewohnheiten beherrscht. Gewohnheiten sind nützlich, sparen sie doch Energie. Das Dumme ist nur, das Gehirn unterscheidet nicht zwischen nützlichen und schädlichen Gewohnheiten. Frustkauf, Kauf auf Pump oder mehr auszugeben als man einnimmt, führt auf Dauer zu ernsten Problemen.

Wann haben Sie sich das letzte Mal etwas Besonderes gegönnt? Routine ist der Tod jeder Beziehung. Gewöhnung führt dazu, dass etwas den Reiz verliert und unser Interesse schwindet. Etwas, das wir jederzeit tun könnten, schätzen wir gering. Alles was knapp ist, erscheint wertvoll. Wenn wir wissen, dass etwas nicht lange dauern wird, genießen wir es umso mehr. Wir lenken unsere ganze Aufmerksamkeit darauf (Bewusstsein).

TIPP: Nutzen Sie die Taktik der „kleinen Freuden“ und der „geteilten Erlebnisse“.  Machen Sie es wie die Erlebnis-Gastronomie: Brechen Sie aus der Routine aus und zelebrieren Sie Ihren Kaffee indem Sie ihn an einem ungewöhnlichen Ort, mit phantasievoller Verzierung und in Gesellschaft eines Menschen, den Sie schätzen einnehmen.

„Das Großartigste, was Du tun kannst, Dein Leben heute noch zu ändern, ist für das dankbar zu sein, was Du hast.“ Oprah Winfrey

 

  1. Kaufen Sie Zeit

Das Gefühl, genug Zeit zu haben, wirkt sich sehr positiv auf unsere Zufriedenheit aus. Kennen Sie den Zustand des Flows, jenes als beglückend erlebte Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung  und Konzentration, wenn Sie voll bei der Sache sind? Menschen, die unter Zeitdruck stehen, fällt es hingegen schwer sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Zeitentscheidungen verbinden wir mit Sinn für uns selbst. Geldentscheidungen lassen uns eher kühl und rational denken. Wirtschaftlich betrachtet gilt das Motto „Zeit ist Geld“ und Zeit und Geld sind gleichwertig. Im Hinblick auf unsere Lebenszufriedenheit ist Zeit jedoch viel wertvoller.

TIPP: Fragen Sie sich: Ändert dieser Kauf etwas daran, wie ich meine Zeit nutze? Ist ein teures Auto, mit dem Sie täglich zur Arbeit pendeln etwas, das Ihnen wertvolle Zeit bringt oder macht es für Sie mehr Sinn, das Geld für ungeliebte Tätigkeiten wie Reifenwechsel, Putzen oder die Steuererklärung auszugeben. Womit könnten Sie, die gewonnene Zeit sinnvoll füllen? Besonders erfüllend sind Tätigkeiten im Flow, Zeit mit den Kindern oder dem Partner.

„Wir betrachten Zeit als einen festen Wert, genau da liegt der Fehler. Zeit kann langsam, aber auch schnell verstreichen, je nachdem, was wir gerade machen.“ Midaner Talane

 

  1. Sofort bezahlen, später konsumieren

Wir wollen alles und zwar sofort. Angebote mit Zahlungsaufschub, Ratenzahlung oder auf Kreditkarte sind verführerisch. Bedürfnisbefriedigung sofort, den Schmerz des Bezahlens verschieben. Es ist richtig, dass die Freude am Konsum am größten ist, wenn wir ihn nicht bezahlen müssen. Es ist daher klug, Konsum und Bezahlung zu entkoppeln.

Forscher haben herausgefunden, dass unser Glücksgefühl nicht dann am höchsten ist, wenn wir etwas erhalten, sondern kurz vorher. Die freudige Erwartung aktiviert unser Belohnungssystem (nucleus accumbens) im Gehirn. Sobald wir es haben, sinkt das Interesse. Ist die Bezahlung noch offen, führt das oft zu Bereuen.

TIPP: Drehen Sie den Spies um und handeln Sie genau anders herum, als Ihr Impuls es vorgibt. Bezahlen Sie zuerst und konsumieren Sie später. So ist der Schmerz schnell vorbei und Ihnen bleibt die Vorfreude. Das führt dazu, dass Sie weniger ausgeben und mehr davon haben.

„Die Vorfreude ist eine Freude, die nichts kostet und der kurzen Freude am Konsum eines Gegenstands vorausgeht.“ Elizabeth Dunn

 

  1. In andere Menschen investieren

Forschung kommt zum Ergebnis, dass es uns wesentlich glücklicher macht, anderen Menschen von unserem Geld abzugeben, als es selber zu verbrauchen. Das hat drei Gründe:

  • Es stärkt unsere Beziehungen zu anderen Menschen.
  • Wir können etwas bewirken. Das Gefühl der Selbstwirksamkeit ist ein großer Motivator.
  • Zu geben, steht für ein Leben in Fülle, statt im Mangel.

TIPP: In Beziehungen investieren, d.h. investieren und zusammen genießen, ist am schönsten.

„Wer gibt gewinnt.“ Ivan Misner

 

Ein neuer Blick auf Ihre Finanzen

Als Finanz-Coach helfe ich Menschen zu verstehen, was Geld mit uns macht, und zu erfahren, was sie mit Geld machen können. Klick um zu Tweeten

Die Frage „Kann man Geld in Glück verwandeln?“ verändert die Perspektive. Es eröffnet allen, die Finanzen mit Zahlen, Verzicht und schlechtem Gewissen assoziieren ein Angebot, Geld als Mittel zu entdecken mit dem Sie gestalten können. Eine gute Beziehung zu Geld bedeutet, mit sich und der Welt in Einklang zu leben. Schenken Sie Ihrem Geld ein wenig neugierige Aufmerksamkeit und entdecken Sie, was Sie mit Geld Gutes für sich und Ihre Mitmenschen bewirken können.